27. Johannesbad Thermen–Marathon

Halbmarathon oder Marathon – Da gibt es einen Unterschied?
Diejenigen unter euch, die mich kennen wissen nur zu gut, dass ich sehr gern erzähle – am liebsten beim Laufen und ohne Punkt und Komma. Heute werde ich mein enormes Mitteilungsbedürfnis aber mal wieder in Form eines Berichtes ausleben. Hier also meine „kleine“ Anekdote zum Ausflug nach Bad Füssing… Es war einmal während eines Trainings irgendwann im Herbst, als Hubert und ich beschlossen, für den Marathon in Bad Füssing zu trainieren. Hubert, weil er gern wieder einen Marathon laufen wollte und ich, weil ich eine Motivation für längere Läufe im Winter brauchte. Es dauerte nicht lange, da stand auch schon der Trainingsplan – wir wollten zumindest versuchen die langen Läufe am Wochenende zusammen zu absolvieren. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es schlecht aussieht mit unserem Marathon-Vorhaben. Hubert hatte immer noch Probleme mit dem Knie und mich hat, nach anfänglich gutem Trainingsstart, die Erkältung heimgesucht. Egal, dachten wir uns, laufen wir halt nur den Halben – ein Halbmarathon geht schließlich immer  😀 So verging etwas mehr als ein Monat, als mich zwei Tage vor dem geplanten Lauf eine Nachricht erreicht: „Sonntag Marathon?“. Sie war natürlich von Hubert und war nur als Scherz gemeint. Hat er schließlich nicht damit gerechnet, dass ich für jeden Sch*** zu haben bin  😀  Meine Antwort: „Wenn es nicht allzu stark regnen soll, warum nicht!“
Nach einigem Hin und Her beschlossen wir, dass es eigentlich total verrückt ist so untrainiert einen Marathon zu laufen, aber was soll’s… Es gab nur drei Bedingungen: 1) Wir entscheiden spontan vor Ort und nach Wetterlage, ob wir uns wirklich auf den Marathon ummelden. 2) Kein Zeitlimit, wir laufen so gut es geht im 6er Schnitt. 3) Wenn wir „sterben“ dann zusammen, wir laufen Hand in Hand durchs Ziel. Ach, und 4) Wir sagen Uwe, der mit uns im Auto saß, nichts bis unmittelbar vor der Ummeldung.

Der Lauf selbst war einfach klasse, die erste Hälfte war so schnell rum, was wohl auch an unseren pausenlosen Gesprächen lag (Ja, auch Hubert kam zum Reden). So verging Kilometer um Kilometer und wir hatten erstaunlich wenig Probleme, bis dann ab etwa Kilometer 35 Huberts Knie etwas Probleme bereitete. Ab da wurde es zunehmend schwerer für Hubert und die letzten 4 Kilometer musste er echt kämpfen. Ratscht-Tante Jana war weiterhin gut drauf und so habe ich bis zum Schluss das gemacht, was ich am besten kann und habe Hubert die ganze Zeit vollgequatscht. Wahrscheinlich war es am Ende mehr Müll als sinnvolle Informationen, aber irgendwann fällt selbst mir nichts mehr ein.  😀

Geschafft, mit einer guten Zeit von 4:07:45 h durchquerten wir überglücklich Hand in Hand die Ziellinie. Ja, es war eine verrückte Idee, einfach mal einen Marathon zu laufen, aber es war ein tolles Erlebnis!

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass wir natürlich nicht die einzigen LC Bayern Läufer in Bad Füssing waren: auch Uwe, Georg und Theo waren mit dabei und haben super Leistungen erbracht.


Für mich war es das erste Mal in Bad Füssing, aber ich werde sicher im nächsten Jahr wieder dabei sein, denn das Ambiente ist echt toll. Nach dem Laufen kann man u.a. kostenlos in der Therme entspannen oder sich im Thermen-Restaurant etwas stärken. Vielleicht hat der eine oder andere Lust uns beim nächsten Mal zu begleiten!?

Sportliche Grüße

Jana